"Das Kostbarste, was wir als Menschen im Leben finden können,

ist die innerliche Weite, die sich öffnet, wenn wir an nichts denken."

Eckart Tolle

 

 

 

 

 

Yoga 

 

ist eine Jahrtausende alte Kunst, welche einzigartige, effektive und praktische Methoden anwendet, um dem Menschen geistige Ausgeglichenheit und körperliche Gesundheit zu erhalten.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Yoga in vielen Gegenden der Welt ausgebreitet und überall profitieren Menschen von dem zeitlosen Wissen dieser Kunst.

 

 

Den größten Einfluss auf den modernen Yoga hatte im letzten Jahrhundert zweifellos der legendäre Yogi Sri T. Krishnamacharya – Meister des Yoga, Gelehrter der indischen Philosophien und renommierter Heiler.

Der Gehalt von Sri T. Krishnamacharyas Lehren wird immer mehr geschätzt und die Kraft seiner Unterweisungen hat das Leben von Millionen von Menschen berührt und verändert.

Yoga ist, was Du nicht siehst. 

In diesem Zustand werden Körper, Geist und Seele zu einer Einheit vereinigt. Und das ist ein zeitloses Thema, welches die Menschen heute noch genauso wie vor 3500 Jahren beschäftigt.

Es gibt verschiedene Werkzeuge dazu und auch verschiedene Yoga Stile. Bei manchen steht Liebe oder Hingabe, bei anderen Wissen oder Energiearbeit im Vordergrund.

Für mich ist der Yoga ein Zustand.

In diesem Zustand kommt Dein Geist zur Ruhe. Dann bist Du in Dir selbst tief verankert.

Und es geht darum, Dein wahres Selbst (Svatma) zu erfahren.

 

 

 

Ashtanga Yoga ist ein Vinyasa Stil. Vinyasa meint die Art, wie man Yoga auf der körperlichen Ebene üben kann und der Begriff besteht aus zwei Silben:

"Vi" bedeutet "auf bestimmte Art", "Nyasa" bedeutet Anlegen, Anbringen, Anreihen. Konkret deutet dies auf eine bestimmte Art zu üben, bei der die Bewegungen/ Haltungen fliessend und dynamisch mit Unterstützung der Atmung miteinender verbunden werden.

 

Ashtanga Yoga verbindet die Körperstellungen (Asanas) zu einer fließenden Sequenz (Vinyasa), in der bestimmte Positionen dazwischen 5 Atemzüge lang gehalten werden.
Während der gesamten Praxis wird der Atem durch die sogenannte Ujjayi Atemtechnik reguliert und die Bewegungen mit der Atmung synchronisiert. Dadurch wird eine starke innere Hitze erzeugt, die unsere Muskeln und Organe reinigt, ungewollte Gifte ausscheidet und unnötiges Fett verbrennt. Das durch die Atmung aufgenommene Prana (Lebensenergie) wird durch die Bandhas im Körper gehalten.

Für alle Asanas ist der Blickpunkt bzw. Konzentrationspunkt (Dristi) festgelegt und das ermöglicht uns, fokussiert und diszipliniert zu praktizieren. Genau durch diese drei Elemente zusammen- Vinyasa, Bandha und Dristi kann die Essenz des Yoga erfahren werden.

Ich unterrichte den Ashtanga Yoga nach der  AYI® (Ashtanga Yoga Innovation) – Methode von Dr. Ronald Steiner. Er gehört zu den wenigen ganz traditionell von den indischen Meistern Sri K. Pattabhi Jois und BNS Iyengar autorisierten Yogalehrern.

 

Ashtanga Yoga ist eine Meditation in Bewegung.

Dein Atem ist die Musik, zu der Du Dich bewegst.
Und in diesem Tanz Deines Selbst- zwischen Atem und Bewegung- fliesst Du als die ehrlichste Variante davon. 

 

Kein Yoga Stil berührt mich tiefer und stärkt mich mehr als der Ashtanga Yoga.
Deswegen möchte ich ihn so gerne mit Dir teilen.

 

 

 

 

 

 

Solange Du in Kontakt mit Deinem wahren Selbst, Deiner innersten Natur bist, befindest Du Dich in einem ausgeglichenen und kraftvollen Zustand auf allen Ebenen Deiner Persönlichkeit. Die eigene Natur zu erkennen und zu leben ist die Voraussetzung und das Ziel für ein langes, gesundes und erfülltes Leben.

Genau das ist Yoga für mich- im eigenen Selbst verweilen, gesund, zufrieden, frei.

Ist dies nicht unser natürlicher Zustand?

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright by Julia Düster I Photographie by Simone Köhler I Michael Stephan I Hendrik Düster